Früh brachen wir auf, um zur Eucharistiefeier in der Grabeskirche zu kommen. 10 vor 6... ein Spaziergang durch die noch leeren Gassen der Jerusalemer Altstadt. In der Kirche waren wir nicht die ersten, die dort Gottesdienst feiern wollten, nahtlos lösten sich die Feiern ab. Wir waren bei einer amerikanischen Gruppe dabei, die mit ihrem Bischof gekommen war und konnten direkt am Grab Jesu mitfeiern. Dank der ausgeteilten Hefte und der Orgelbegleitung konnten wir die lateinischen Messgesänge leidlich mitmachen. Trotz dees Massenbetriebes waren wir dankbar, an diesem Ort sein zu dürfen. 

Nach dem Frühstück auschecken, Fahrt zum Mt. Scotus, ein Aussichtspunkt mit Blick über ganz Jerusalem. Mit dem gesungenen Psalm 122 und Wehmut im Herzen verabschiedeten wir uns von dieser wunderbaren, quirligen, durch drei Religionen geprägten, uralten Stadt. FRIEDE wohne in deinen Mauern! Das ist unser aller Wunsch.

Auf der Fahrt zum toten Meer mussten wir von ca. 800m über dem Meeresspiegel hinunter bis auf ca. 400m unter dem Meeresspiegel zum Toten Meer. Unbeschwertes Baden war angesagt. Stehen kann man in diesem Wasser wirklich nicht, es geht nur Rückenschwimmen.

Mittags besichtigten wir die Ausgrabungen in Qumran, dort wurden von einem Beduinenjungen die Tonkrüge mit z.B. der Jesaja-Schriftrolle gefunden. Es war sehr heiß - Lufttemperatur 33 Grad.

Nach dem Mittagessen fuhren wir zum Kibbuz in EnGev, unserer letzten Station. Langsam kehrt Ruhe ein in die Gedanken. Wir sind dankbar, dass wir den Mittwoch als Tag ohne Programm haben dürfen, um auszutrudeln. Wassertemperatur 24 Grad, die ersten waren früh morgens schon schwimmen, die meisten schliefen länger zum Ärger der Zimmermädchen :-) Noch ein Stückchen Sommer...  Ein tolles Buffet, Ruhe und die herrliche, galiläische Landschaft wollen noch genossen werden.

Ich für meinen Teil bin einfach nur dankbar, diese Reise gemacht zu haben, ich bin dankbar für die vielen Erfahrungen, in dieser Gruppe, an den biblischen Orten und für die spirituellen Erfahrungen.

Danke auch an alle Leser dieses Blogs zu Hause - ca. 1250 Zugriffe wurden schon verzeichnet.

Auf Wiedersehen in Deutschland!

(Ich muss jetzt an den Strand:-) )

 

Mechthild Komesker