Menu
LogoWeb

Katholische Pfarrei
Unsere Liebe Frau Wetzlar

Who is who? - Wer ist wer?

WhoiswhoAm letzten Sonntag wurde Ann-Kathrin Eckert im Dom als Pastoralreferentin eingeführt. Doch was unterscheidet eine Pastoralreferentin von anderen Seelsorgenden? Die vielen verschiedenen Seelsorgeberufe in der katholischen Kirche sind nicht leicht zu unterscheiden.

Weiterlesen ...

Informationen

Downloads
Informationen

Gottesdienste & Veranstaltungen

GoDiDom klnAn allen Kirchorten sind aktuell Gottesdienste unter besonderen Auflagen gestattet. 

Weiterlesen ...

Fernseh- und Radiogottesdienste - Geistliche Angebote in den Medien und im Netz

MedienlogosGottesdienste können sie an Radio, Fernsehen und im Internet mitfeiern, hier die aktuelle Übersicht.

 

 

 

Weiterlesen ...

Pfarrei

Pfarrei Unsere Liebe Frau Wetzlar

Weiterlesen ...Die jetzige Pfarrei ist am 1.Januar 2016 aus den vier Wetzlarer Pfarreien St. Bonifatius, Dom UnsererLieben Frau, St. Markus und St. Walburgis hervorgegangen. Der Zusammenschluss wurde am 31. Januar 2016 mit einem feierlichen Gründungsgottesdienst begangen.

Grundlage der Pfarrei soll die Gründungsvereinbarung sein, die in den Jahren zuvor erarbeitet wurde.

Bereits 9 Jahre vorher, seit 2007, arbeiteten die vier Pfarreien im "Pastoralen Raum Wetzlar Stadt" enger zusammen.

Etwa seit der Mitte des 9. Jahrhunderts existierte in Wetzlar eine Pfarrkirche. Am 6. Oktober 897 wurde eine Salvatorkirche eingeweiht, mit Beginn des 10. Jahrhunderts ein Stift errichtet, dessen Stiftskirche (1170/80 spätromanische Pfeilerbasilika, ab 1230 gotischer Neubau), die seit dem Ende des 17. Jahrhunderts den Ehrentitel "Dom" trägt. Nach der Reformation in Wetzlar 1524 benutzte sowohl das weiter existierende katholische Stift als auch die lutherische Stadtgemeinde den Dom.

Nach dem Zweiten Weltkrieg machte der Zuzug von katholischen Heimatvertriebenen die Errichtung weiterer Pfarreien in Wetzlar nötig.

Am 2. Oktober 1952 wurde die Kirche St. Walburgis geweiht. Zum Gebiet der Pfarrei gehörten die Stadtteile Niedergirmes, Hermannstein, Blasbach und Naunheim

Am 1.Oktober 1959 wurde die Pfarrei St. Bonifatius gegründet, die den südöstlichen Teil von Wetzlar umfasst, im Besonderen die seit Mitte der 50er gebaute "Neue Wohnstadt".

Erst in den 80er Jahren wurde im ab Mitte der 60er Jahre errichteten Stadtteil Dalheim die Kirche St. Markus gebaut. Zu ihr gehörte auch der Solmser Stadtteil Oberbiel.

 

Anmeldung, um spezielle Dienste zu nutzen.

Wir begrüßen Sie auf den Seiten der Katholischen Pfarrei Unsere Liebe Frau, Wetzlar.

Sie finden hier Informationen über unsere Pfarrei, die Aktivitäten in den vier Kirchorten, sowie auch über unsere Pfarrkirche, den Wetzlarer Dom.

Unterkategorien

Hey!

mt_ignoreWir sind Karina und Theresa, 19 und 18 Jahre alt und machen unser Abitur in diesem bzw. nächsten Jahr. Wir beide wohnen in Wetzlar und sind Messdienerinnen am Kirchort Dom.

Seit Dezember 2017 sind wir die aktuellen Jugendsprecherinnen in unserer Pfarrei und freuen uns, viele Aktionen zu begleiten und die Jugend nach besten Kräften zu unterstützen.

Wir würden uns immer über eure Unterstützung als Mitglied unserer Jugendgruppen oder Teamerkreisen freuen und stehen euch gerne jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung! Sprecht uns einfach an und kommt mit Fragen, Bitten oder Wünschen jederzeit zu uns. Uns erreich ihr auch per E-Mail an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf euch!

Karina Scharmann und Theresa Tran

 

Bei Fragen an die Jugend in den Kirchorten St. Bonifatius oder St. Markus:

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Der Dom braucht Hilfe

DomretterDer Wetzlarer Dom muss restauriert werden. 2020 soll mit der Sanierung der Schäden im Außenbereich begonnen werden. Die Kosten belaufen sich auf etwa 2,2 Mio. Euro, die im Wesentlichen von den Kirchen aufzubringen sind. Weitere Infos und Spendenmöglichkeit unter domretter.de