Menu
LogoWeb

Katholische Pfarrei
Unsere Liebe Frau Wetzlar

Ökumene und Simultankirche

In Wetzlar teilen sich evangelische und katholische Christen den Dom als Gotteshaus (sog. Simultankirche). Wann die gemeinsame Nutzung ihren Anfang genommen hat, lässt sich heute nicht mehr ganz genau feststellen, fundierten Recherchen zufolge kommen die Jahre 1525, 1542 oder 1565 hierfür in Frage.
Sind Simultankirchen an sich schon recht selten, so ist es in Wetzlar eine Besonderheit, dass beide Konfessionen den gleichen Gottesdienstraum und Altar nutzen. Das ist allerdings erst seit dem Ende des 2. Weltkriegs der Fall, da ein Bombentreffer im März 1945 den Lettner, den „Raumteiler“ zwischen (katholischem) Chor und (evangelischem) Haupthaus des Doms zerstörte. Diese Trennwand wurde bewusst nicht wieder aufgebaut.
Regelmäßige ökumenische Feiern führen heute beide Konfessionen am Pfingstmontag, zu Silvester und zum Totengedenken im November zusammen.

Weiterlesen ...

Die Zeit gehört uns - Widerstand gegen das Regime der Beschleunigung

Beim ökumenischen Jahresempfang der beiden Domgemeinden sprach in diesem Jahr der bekannte Jesuit Pater Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ über "Die Zeit gehört uns - Widerstand gegen das Regime der Beschleunigung".

 

Weiterlesen ...Der Pfarrer der evangelischen Domgemeinde, Björn Heymer, gab den Anstoß: Er hatte in seiner früheren Gemeinde schon einmal solch ein Schreibprojekt durchgeführt. Die Idee, in Wetzlar ein ökumenisches Evangeliar zu schreiben, entstand zum Hessentag 2012.

Weiterlesen ...Zur Zeit wird fleißig weiter geschrieben am Ökumenischen Evangeliar.
Das Projekt wurde zum Hessentag 2012 begonnen. Die Evangelien werden von Hand auf gutes Büttenpapier abgeschrieben, jeder Schreiber schreibt so viel oder so wenig, wie er möchte.

Update 15.11.2012: fast fertig!

Weiterlesen ...Hin und wieder steht der Wetzlarer Dom als Simultankirche im Interesse. So filmte das HR-Team am 16.09.2012 zunächst in der kath. Hl. Messe und im ev. Themengottesdienst.

Weiterlesen ...

Präses Nikolaus Schneider und Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst im Wetzlarer Dom

Mit einem gut eineinhalbstündigen Gottesdienst in Anwesenheit von Ministerpräsident Volker Bouffier und vielen Ehrengästen wurde der Hessentag 2012 auch kirchlich eröffnet. Präses und Bischof betonten in ihren Auslegungen von Matthäus 3,13-17 die eine Tausfe als gemeinsame Grundlage aller Christen und ermutigten dazu, weiter aufeinander zuzugehen.

Unterkategorien

Vielerorts, so auch in Wetzlar, wird der Pfingstmontag regelmäßig als Tag der Ökumene begangen: Evangelische und katholische Christen feiern im Dom gemeinsam Gottesdienst.
Dieser ist besonders als Fürbitt- und Segnungsgottesdienst gestaltet. Etliche ehrenamtliche Helfer/innen und der Malteser-Hilfsdienst sorgen dafür, dass auch gehbehinderte Bewohner/innen des nahe gelegenen Altenheims Gelegenheit haben, den Dom zu besuchen.
Im Gottesdienst kann jede/r Besucher/in sich mit einem persönlichen Anliegen an eine/n der Zelebrant/innen wenden und hierfür einen Segen erbitten.